Abnehmen mit Spaß und Pommes gelb-schwarz

Es ist vollbracht,

The biggest Looser!!!

Ich bekomme auch die Arme wieder über den Bauch

zumindest fast! Heute habe ich mich das letze Mal gewogen. Fast 40 Tage sind jetzt vorbei. Mit 115,2 Kilo habe ich angefangen und mich auf 105 Kilo runter gehungert. Obwohl „gehungert“ nicht immer stimmte. Zum Beispiel gestern: Ein stressiger Arbeitstag in Wiesbaden verleitete mich dazu statt meiner Null-Diät, eh Suppen-Diät eine Pommes-Diät einzulegen. Das Curry-Haus in Wiesbaden war einfach der am schnellsten zu erreichende Ort, um meinen Korrespondenten-Bericht aus der Landeshauptstadt zu tippen und per Mail nach Marburg zu senden. Es war das erste Restaurant mit Steckdose, ich kenn mich in Wiesbaden nicht aus! Während andere sich ins Starbucks setzen oder ins Cafe Extrablatt, rieche ich nach einem abgeschlossenen Projekt aber gerne nach Frittenfett. Schließlich komme ich aus dem Ruhrgebiet. Naja und weil es da schonmal so gut roch und ich zwischendurch ja auch was essen musste, gab es eben Pommes mit Wurst. Allerdings habe ich die Currysauce weggelassen, was mir im Curryhaus ziemlich komische Blicke einbrachte. Stattdessen gab es gelben Senf, passend zur schwarzen Wurst. Da schlägt das Borussia-Herz höher. Die zweiten verwirrten bis mitleidigen Blicke kassierte ich beim Verlassen des Etablissements. Denn einen Typen, der in einer Frittenbude 3 Stunden in sein Laptop hackt, hatten die auch noch nicht gesehen.

Naja: Und weil ich es mir eben verdient hatte, gab es dann auch noch ein Eis, Joghurt und Toffee! Geil, aber schlecht in eine Null, eh Suppen-Diät zu integrieren. Aber und das zeichnet einen Profi-Diäter (nach 38 Tagen darf man sich wohl so nennen) aus: Man muss die Kontrolle bewahren. Also habe ich mich in den Abendstunden wieder gefangen und nichts mehr gegessen. Was mich insgesamt auf 1500 Kalorien für den Tag brachte. Man darf sich also auch mal was gönnen. Und an alle Verzweiflungs- und Frust-Esser (so wie ich einer bin): Man muss sich das auch wirklich gönnen. Dann fällt es danach wieder leichter nichts mehr zu essen.

Scheiß auf Diät-Pulver. Jetzt gibt es wieder Süßes statt Saures

So jetzt freue ich mich erstmal auf Ostern und das Schnitzel-Spargel-Hollandaise-Menu bei meiner Oma. Die letzten beiden Tage bekomme ich auch noch rum und dann melde ich mich nochmal, um euch zu sagen ob mir fettes Essen überhaupt noch schmeckt (ich habe leider den leisen Verdacht, dass ja!)

Frohe Ostern!

Advertisements
Kategorien: Uncategorized | Ein Kommentar

Beitragsnavigation

Ein Gedanke zu „Abnehmen mit Spaß und Pommes gelb-schwarz

  1. Stefan Dietrich

    Gut gemacht, Tim! Jeder, der Deinen Korrespondenten-Bericht gelesen hat, wird ahnen, dass Du weit mehr Kalorien in die Tasten gehackt hast, als Du an Pommes zu Dir genommen hast (zumal Redakteur D. den Artikel ja noch massiv gekürzt hat!). Ich glaube auch, dass Du einen guten Teil der zehn Kilos nicht abgehungert, sondern beim Schreiben dieses Blogs verbrannt hast. Vielleicht solltest Du nach Ostern einfach, statt weniger zu essen, mehr schreiben. Deine Texte machen so viele Menschen glücklich! Danke, dass Du für uns gehungert hast!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: