Ein Kampf für das Recht auf guten Geschmack

Am Ende landet das Pulver da, wo es hingehört: auf dem Müll

Heute war ich im Auftrag der Menschenrechte unterwegs. In der Diät-Apotheke meines Vertrauens wollte ich Apotheker und Personal davon überzeugen, dass das Diät-Pulver, das sie mir verkauft haben, menschenverachtenden Charakter hat. Nur jene, die zu Masochismus neigen oder denen die Geschmacksknospen abhanden gekommen sind, könnten Gefallen an einer solchen Diät finden, brachte ich vor.

Die Wirkung blieb allerdings aus. Auf einen Geschmackstest und einen kleinen Umtrunk wollte sich die Apothekerin nicht einlassen. Ich hatte ihr angeboten, dass wir auf die drei Kilo, die ich abgenommen habe, mit einem Gläschen Almased anstoßen. Das wollte sie nicht, konnte sich aber angeblich daran erinnern, dass sie den Geschmack gar nicht so unangenehm empfand. Sie wollte mir auch kein Versprechen dafür geben, dass sie ihre Kunden vorwarnt oder ihnen ab jetzt zumindest von der ganz strikten Variante abrät, die Brech-Brause dreimal am Tag ohne feste Nahrung aufzunehmen. Das sei ja Geschmackssache. Ich musste ihr Recht geben, denn tatsächlich soll es auch Menschen geben, die sich für Schlagermusik und Rosamunde-Pilcher-Filme begeistern können. Also warum soll es nicht auch Menschen geben, die das bröselige Gefühl von Sojaeiweiß auf der Zunge gerne spüren und einen Geschmack genießen, den man als Fundamental-Euphemist wohl als „etwas pappig“ oder „natürlich“ bezeichnen würde.

29.Februar: Drei Kilo sind schon weg. Auch dem Kopfhaar würde eine Ausdünnung nicht schaden.

Naja, Thema abgehakt. Ich will wirklich nicht auf hohem Niveau meckern. Außerdem ist die erste Dose leer und ich konnte in der Apotheke noch ein bisschen über Gewichtsreduzierung fachsimpeln. Wir waren uns relativ schnell einig, dass eine Radikal-Diät wenig Sinn macht. Ich glaube, dass sich viele auf eine Diät stürzen, die sie irgendwo aufgeschnappt oder empfohlen bekommen haben. Genau wie ich. Und wenn sich die Diät dann als eine solche Qual herausstellt, sind der Frust und der Gedanke ans Aufhören riesig groß. Was macht man, wenn man das Zeug, mit dem man endlich das Wunschgewicht erreichen will, nicht mehr runterschlucken kann? Und im Alltagsstress ist es schwierig, mal eben einen Alternativplan aus der Hosentasche zu ziehen. Deswegen empfahlen mir meine Apothekerinnen, nicht alles so wörtlich zu nehmen, was auf der Packung steht: Ruhig mal einen Löffel Kakao zum Pulver geben, damit es schmeckt, auch wenn man ein paar Kalorien mehr aufnimmt. Etwas langfristiger abnehmen ohne Stress ist besser, als sich so zu quälen, dass einem beim Wort Diät schon ein Schauer über den Rücken läuft.

Auf meinem Speiseplan stand heute geräucherte Forelle mit Rohkost. Ein Gutes hat der Diät-Drink. Wenn man durch die Hölle gegangen ist, schmeckt Supermarkt-Fisch wie frisch gefangen und Möhren werden zum Wunderbarsten, was Mutter Erde hervorbringen kann.

Ach, übrigens: Weil die Apothekerinnen so nett waren, habe ich mir gleich noch eine neue Sorte Pulver mitgeben lassen. Das soll jetzt nach Vanille schmecken …

Advertisements
Kategorien: Uncategorized | 5 Kommentare

Beitragsnavigation

5 Gedanken zu „Ein Kampf für das Recht auf guten Geschmack

  1. Bodo Ganswindt

    Lieber Tim,

    wir sind so stolz auf Dich. Drei Kilo hat du bereits erbrochen und dein Lebendgewicht auf schlappe 0,112 Tonnen reduziert. Das – sicher gefakte – Foto mit dir und der Briefwaage mag allerdings über die Tatsache nicht hinwegtäuschen, dass Viehwaagen – auf einer solchen hast du doch bestimmt dein Ausgangsgewicht ermittelt – schon mal eine Toleranz von bis zu drei Kilogramm aufweisen. Aber das soll deinen tapfer eingeschlagenen Leidensweg nicht unnötig mit Dornen vershehen. Freue dich auf deinen Geburtstag, zu dem ich dir einen kostenlosen Gang auf eine gut geeichte Personenwwaage spendiere. Und von diesem Vanille-Mist, den du dir hast aufschwatzen lassen, rate ich dir trinkend – pardon, dringend – ab. Empfehle zu Feier des Tages und zum Sieg von Borussia Dortmund Curry Pommes rot/weiß und ein leckeres Pilsken. Das wird dich und deine geschundenen Innereien versöhnen. Und wenn du gescheit abnehmen willst, wende dich vertrauensvoll an mich. Denn auch ich weiß nicht, wovon ich rede.

    Mit lieben Grüßen von deinem Gegenüber-Kollegen und alles Gute zum Geburtstag

    Stullen-Bodo

    • Hallo Bodo, vielen Dank für deinen Kommentar und die guten Wünsche,

      ich hoffe du denkst diese Woche ab und zu an mich, wenn du deine Stullen mampfst.
      Ich habe den Besuch auf der Personenwaage zwar verschmäht und Pommes rot/weiß durch
      Frikadellen ersetzt aber es war trotzdem ein rauschendes Fest. Lass dich in dieser Woche bitte nicht so gehn, damit ich noch an dir vorbei komme, wenn ich ab nächster Woche wieder meinen Platz am Desk einnehme.

      Liebe Grüße,

      Tim

  2. Vera

    Hallo Tim, ich leide mit dir.

    Aber schön zu sehen, dass auch andere plötzlich mehrere Pfunde mehr auf der Waage haben, wenn sie ins Berufsleben starten. Ich dachte schon, es liegt nur an mir 😉

    Die Sache mit dem Diät-Drink ist mir auch nicht so geheuer. Aber es gibt auch noch leckerere Alternativen. Naja. Ich kann dir nur empfehlen abends keine Kohlenhydrate zu essen. Und Sport zu machen!! Kostet zwar etwas Überwindung, aber mehr Überwindung als 2 Wochen lang Diät-Drinks zu trinken bestimmt nicht. Außerdem macht’s gute Laune. Und nach dem Sport schmeckt der Eiweiß-Shake auch viel besser.

    PS: Diese Schoko-Fett-Kreppel mit Zuckerglasur sind echt sau lecker 😀

  3. Jascha

    Hallohallo,
    verstehe gar nicht wieso Du Dir das antust!?
    Diäten sind doch mal wirklich Mist.
    Man verzichtet für nen gewissen Zeitraum, aber leider wird die Ernährung nicht nachhaltig geändert, wenn das Wunschgewicht dann erreicht ist, dann muss das Entbehrte nachgeholt werden – am Ende liegt man dann meist wieder bei dem hohen Gewicht, oder gar noch drüber.

    • Hallo Jascha,

      danke für deinen Kommentar. Ehrlich gesagt versuche ich während meiner Diät gut gelaunt zu bleiben und es mit dem Verzicht auch nicht zu ernst zu nehmen. Meiner Gesundheit gehts dann besser aber ehrlich gesagt, bin ich natürlich auch ein bißchen eitel. Ich habe momentan nicht das Gefühl, dass ich nach der Diät alles nachholen muss. Im Gegenteil habe ich momentan die Erwartung, dass ich etwas bewusster mit dem Essen umgehe, weil ich ein bißchen was über Kalorien und Ernährung gelernt habe.

      Hoffe mal, dass mir das gut tut. Danke für deinen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: